Fractal_8
Home
Next
Next
Next
Next
Next
Next
Next
Next
Next



Die Jahre, die ein Leben prägen !



1966 Das Licht der Welt
1973 - 1983 1. bis 10. Klasse
1983 - 1985 Abitur
1985 - 1987 Dienst am Vaterland
1987 - 1991 Universität Halle/Saale
1991 - 1995 Fachhochschule Rosswein
1995 - 1996 Hochschule Mittweida
2002 - 2007 FernUniversität Hagen
2003 - 2005 Universität Leipzig
2007 - 2010 FernUniversität Hagen
2010 - 2012 Humboldt- Universität Berlin
2012 - 2016 Max- Born- Institut Berlin
2016Charité
2016 -Technische Universität Berlin




Danksagung !

Einen Dank an:

  • An meine MutterMeine Mutter - zu_früh_zu_plötzlich - 22. 11. 2010, meinen Vater, dass Sie sich mich gewünscht haben, gewaschen, bei Krankheit getröstet , ernährt, Vernunft gelehrt, mich akzeptiert haben, wenn ich nicht wollte, was andere wollten, mein Kinderzimmer renoviert haben, wenn ich die Tapete mit einem Notizblock verwechselte, meinen ersten Kurzschluss produzierte, Freitag, eine halbe Stunde nach Ladenschluss (seitdem hatte Vater immer eine Sicherung mehr), Tragfähigkeitsuntersuchungen der Schrankwand vollzog, das Kippmoment des Ofens prüfte (könnte ja umfallen), die Viskosität von Wasser berechnete, wenn es durch Dielen ein Stock tiefer fließt, die Wirkung des Schalldruckes einer zeitverzögerten Backpulverbombe um 02:00 in einem 6- Parteien- Mietshaus erforschte ... .
  • Meiner Schwester, die oft mein großer Bruder war im Kampf gegen die Bösen dieser Stadt, die nächtlich verschwundene Quarktorte auf sich nahm, mir die Taschenlampe borgte zwecks Lesen unter der Bettdecke, mich lehrte, wie man auf Bäume klettert (was ich aber nicht machte, da sie herunter fiel), mich bei Gewitter beschützte und ... mir den Wecker meiner Eltern gab ... .
  • Meinen Omas, meinem einzigen Opa, Tanten, Onkels und Verwandten, welche mir Platz zum Spielen gaben dazu einen Cousin zum Dummheiten machen (Blumen klauen, Hühner "befreien"), Honigbrote schmierten, Taschengelder aufbesserten, Wecker ersetzten, Türklinken gerade bogen, Tee gegen Bauchweh kochten (wenn der Nachbar die Hühner suchte) ...
  • ... und nicht zu vergessen, meinem Neffen, der mir immer mit geistreichen mathematischen Stunden helfen konnte und somit indirekt zu meiner Entspannung beitrug.



  • All den Professoren, Doktoren, Dozenten, welche bei meinen Studien mir Motivation und Richtung gaben.


Stand: 16. November 2016







Top